Test Girafus PetTracker 227PA

Eigentlich dachte ich ja, es wäre nun erst mal vorbei mit der Testerei.

Den Petpointer will ich ja nach wie vor nicht bestellen, aber nun habe ich neulich zwei weitere Sender gefunden, die auf dem ersten Blick interessant wirkten. Zum einen der weenect-GPS-Sender, dessen Lieferung dauert aber noch etwas. Und zum anderen den Girafus-PetTracker.

Diesen gibt es bei Amazon und war bereits 1 Tag nach der Bestellung bei mir zuhause 😀

http://www.amazon.de/gp/product/B0156WZ2JA?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o01_s00

Mit 59,99 € für das Gerät mit einem Sender ist der Preis wirklich unschlagbar. Man kann das Gerät mit bis zu 4 (verschieden-farbigen) Sendern bestellen, Gesamt-Preis dort sind dann nur 99,99 €.

Einzelne Sender können direkt beim Hersteller oder inzwischen auch bei Amazon (19,99 €) nachgekauft werden.

Die Reichweite soll 500 Meter betragen, das Gewicht ist mit 4,2 Gramm (ohne Batterie bzw. 6,5 Gramm mit Batterie) angegeben.

20151126_220720

 

Trage-Komfort

Der Sender wiegt mit Batterie 6,5 Gramm, dazu kommt dann die Silikonhülle, die für die Befestigung am Halsband benötigt wird und zum Schutz vor Wasser dient. Insgesamt kommt man somit dann doch auf 12 Gramm.

Der Sender ist ein wenig breiter und länger, dafür aber flacher als der Miaufinder. Diese Ausmaße fand mein Kater scheinbar etwas angenehmer als die vom Miaufinder

IMG_4818.JPG

IMG_4893.JPG

 

Ein Vorteil vom Girafus ist auf jeden Fall die fehlende Antenne.

20151127_123416.jpg

Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme war wie bei den bisherigen Sendern sehr leicht. Batterien in Sender und Empfänger tun, Knopf drücken und los geht es. Der Sender ist vorinstalliert und man kann sofort mit der Ortung beginnen.

Bedienung

Die Bedienung ist ähnlich wie bei anderen Peilsendern. Vor Beginn der Peilung soll man sich aber laut der Bedienungsanleitung jeweils um 360° in beide Richtungen drehen, angeblich, um die Umgebung zu „erfassen“. Erst danach wäre die Ortung besonders gut möglich.

Der Sinn dahinter erschließt sich mir jedoch nicht, vorallem weil das Gerät sowieso gleich mit der Ortung beginnt.

Abgesehen davon funktioniert das Peilen aber auch ohne diese Dreherei gut. Anhand der Signaltöne und dem Licht-Ausschlag am Empfänger lässt sich ermitteln, in welche Richtung und in welcher Entfernung sich der Sender befindet. Das Piepsen ist ziemlich nervig, lässt sich aber auch stumm schalten. Die Ortung nur anhand der optischen Signale ist aber etwas schwieriger.

20151127_110414

Anders als beim Miaufinder dient das Girafus-Handgerät nur zum Peilen. Extras wie Batterie- oder Temperatur-Anzeigen gibt es nicht.

Ein Vorteil vom Girafus ist jedoch, dass man den Sender auf Knopf-Druck piepsen lassen kann. Dies ist besonders dann praktisch, wenn man sich so dicht am Sender befindet, dass eine eindeutige Ortung nicht mehr möglich ist (laut Hersteller im Umkreis von 10 Metern), so kann man die letzten Meter gut überbrücken und den Sender anhand dessen Signal-Ton finden. Anders als das dauerhafte Piepsen vom Loc8tor piepst der Girafus auch nur einmal kurz auf.

NACHTRAG BEDIENUNG 28.02.16

Von anderen Nutzern habe ich gehört, dass es dort des Öfteren vor kam, dass der Sender nicht gefunden wurde, obwohl dieser unmittelbar in der Nähe war und das auch bei vollem Akku. Einer Nutzerin ist nun aufgefallen, dass dies wohl darauf zurück zu führen ist, dass sich die Abdeckung des Batterie-Faches manchmal ein winziges Stückchen öffnet, wodurch der Sender dann nicht mehr funktioniert. Wird das Fach wieder zugedrückt, funktioniert er auch wieder. Das leichte Öffnen kann auch dann vorkommen, wenn sich die Katze einfach bewegt und der Sender in der Silikon-Hülle minimal hin und her rutscht. Girafus wurde darauf hingewiesen und sie arbeiten bereits an einer Lösung. Bis dahin empfiehlt es sich auf jeden Fall, die Batterie-Fach-Abdeckung mit einem Stück Tesa oder ähnlichem zu sichern, damit der Sender immer Einsatzbereit ist!

NACHTRAG BEDIENUNG 30.07.2017

Auf Grund der leichten „Verschiebbarkeit“ hat Girafus sich nun inzwischen einiges einfallen lassen. Zunächst gab es festere Schutzhüllen, wodurch das Verschieben schon deutlich reduziert wurde. Inzwischen haben sie noch weiter nachgebessert und die beiden Hälften des Senders werden nun mit einer zusätzlichen Schraube miteinander fixiert, sodass nun wirklich kein Verrutschen mehr möglich ist. Girafus nimmt sich die Kritik also wirklich zu herzen und entwickelt relativ schnell Lösungen für die Probleme.

Reichweite

Die Reichweite ist mit 500 Metern angegeben.

Bei meinem Test auf freien Feld kam ich einmal auf 300 Meter (hier befand sich der Sender in einem Gewächshaus) und einmal auf 330 Meter. Weiter kam ich auf Grund der Bedingungen der Felder leider nicht, diese Entfernung wäre aber sogar fast ausreichend. Ein anderer Tester berichtete jedoch, dass bei ihm nach 260 Metern das Ende der Reichweite erreicht war.

Girafus draußen.jpg

Befindet sich der Sender in einem Gebäude, ist die Reichweite wie bei allen Peilsendern natürlich wieder deutlich schlechter. Hier kam ich auf Werte zwischen 70 und 115 Metern. Im Vergleich mit dem Loc8tor ist dies sehr gut, aber dennoch schlechter als der Miaufinder.

Girafus drinnen.jpg

NACHTRAG REICHWEITE 06.12.2015

Ich habe heute noch mal ein paar Reichweiten-Tests gemacht.

Bei der „umgekehrten Reichweite“, also man hat bereits ein Signal vom Sender und entfernt sich dann mit dem Empfänger, kam ich tatsächlich auf 480 Meter.

Reichweite umgekehrt.jpg

Andersherum  war die Reichweite aber teilweise deutlich schlechter. Und das ist eben die Reichweite, auf die es bei verlorenen Katzen oder Halsbändern ankommt. 😉

Ich habe mich zweimal entlang der blauen Linie bewegt (rotes Kreuz entspricht dem Sender) und habe auf dieser Strecke 10 bis 20 Ortungen gemacht. Lediglich bei den drei mit gelben Kreuzen markierten Stellen konnte ich auch ein Signal empfangen. Und dort schwankt die Reichweite eben erheblich. Bei allen anderen Ortungen auf der Strecke empfing ich dagegen gar kein Signal.

Reichweite neu.jpg

Laufzeit

Die Laufzeit der Batterie ist mit 2 Monaten angegeben. Nachdem ich die ersten Tage einige Test-Peilungen gemacht habe, durfte mein Kater ein paar Tage Probe tragen, auch da habe ich dann noch 2-3 Ortungen gemacht. Dann folgten 3 Tage ohne Ortungen. In der Zwischenzeit erfuhr ich von einem anderen Tester, dass bei ihm die Batterie bereits nach 2 Stunden bis 2 Tagen alle war. Dies machte mich dann gleich misstrauisch und ich nahm meinem Kater den Sender wieder ab. Ich wollte nicht das Risiko eingehen, dass die Batterie ausgerechnet dann den Geist auf gibt, wenn das Halsband gerade verloren gegangen ist. Heute ist der 6.te Tag im Betrieb und ich habe zuhause noch ein paar Ortungen gemacht. Da fing es dann schon an, dass der Sender während der Peilung einen Pieps machte und einfach ausging. Dies wiederholte sich einige Male, zusätzlich fand das Empfangsgerät den Sender diverse Male gar nicht mehr, obwohl dieser sich direkt daneben befand. Nach nicht mal einer Woche ist die Batterie nun also leer.

NACHTRAG LAUFZEIT 02.01.16

Der Girafus, den ich im Test hatte, war noch ein „alter“ ohne Update. Dort war bereits bekannt, das sich die Batterie bei Kälte schneller entlädt die angegebene Akku-Laufzeit somit nicht erreicht wird. Zwischenzeitlich gab es ein Update des Senders und mit diesem soll auch eine bessere Lebensdauer erreicht werden. Ich habe meinen Sender dann nur noch im Warmen gelassen und dort habe ich tatsächlich eine deutlich längere Laufzeit von über 3 Wochen erreicht. Eine andere Testerin, die bereits einen Girafus mit Update hatte, erzielte ähnliche Werte auch bei kalten Temperaturen. Somit ist die Laufzeit also doch durchaus zu gebrauchen.

Des Weiteren will Girafus bald ein Akku-Ladegerät anbieten, sodass man Knopfzell-Akkus verwenden kann und diese einfach nur laden muss. Somit würde der recht häufige Neukauf von Knopfzell-Batterien entfallen.

Fazit – UPDATE 02.01.16

Der Girafus ist auf den ersten Blick ein sehr preiswerter und praktischer Peilsender. Die angegebene Reichweite von 500 Metern wird zwar gelegentlich durchaus fast erreicht, es gibt aber immer wieder „leere“ Ortungen, bei der man kein Signal erhält, obwohl man eigentlich durchaus in dem Reichweiten-Bereich ist. Befindet sich der Sender in einem Gebäude, lässt die Reichweite rapide nach, hier sind teilweise nur noch 40 bis max. 115 Meter möglich. Im Vergleich mit z.B. dem Miaufinder ist dies aber eben recht wenig. Der Miaufinder ist aber natürlich auch mal eben 5-mal so teuer…

Nichtsdestotrotz hat man mit dem Girafus einen Peilsender, der durchaus brauchbar ist. Praktisch ist definitiv das Blinken und aktivierbare Piepsen beim Peilen. Gerade auf die letzten Meter führt dies einem gut zum Sender.

In Sachen Preis/Leistungs-Verhältnis ist der Girafus auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Man muss sich aber darüber bewusst sein, dass man lieber einige Mal öfter ortet, um sicher zu sein, dass sich die Katze/Halsband in einem bestimmten Bereich nicht befindet. Und es empfiehlt sich, die Batterien/Akkus lieber frühzeitig zu Wechseln, bevor man Gefahr läuft, dass diese unbemerkt alle werden.

Zusätzlich sollte man die Batterie-Abdeckung extra sichern, da diese sich manchmal etwas löst und der Sender dann nicht mehr funktioniert!

 

 

41 Kommentare zu „Test Girafus PetTracker 227PA

    1. Ja, er war ein wenig genervt, weil ich zwanzig Minuten hinter ihm her gerannt bin, um ein scharfes Bild bei schlechten Lichtverhältnissen zu machen 😉

      Kippy finde ich vom Preis her ja noch total im Rahmen, ließt sich prinzipiell auch ganz interessant.
      Nur von der Größe her (6 x 3,5 x 2 cm) ist der meiner Meinung nach für Katzen nicht wirklich geeignet. Mit 50 Gramm ist der dazu auch sehr schwer.

      Liken

  1. Hi, darf ist fragen, warum du den PetPointer nicht bestellen willst? Der Test würde mich sehr interessieren. Das Gerät finde ich viel versprechend. Ich habe noch keinen passenden GPS-Sender für Kitty gefunden 🙂

    Liken

    1. Hallo,

      das Problem beim Petpointer ist halt, dass man ihn nicht mehr zurück senden kann, wenn man ihn einmal benutzt hat.
      Mich interessiert der Sender natürlich auch sehr, aber ich könnte ihn aus Deutschland eh erst irgendwann nächstes Jahr überhaupt bestellen.
      Und wenn ich ihn dann hier habe, getestet habe und dann feststellen muss, dass er nicht geeignet ist, werde ich den halt nicht wieder los…
      Ich weiß nicht, ob man den zumindest weiter verkaufen kann, das müsste ich noch mal nachfragen.

      Aber guck mal hier unten in den Kommentaren:
      https://testgpspeilsenderkatzen.wordpress.com/2015/04/04/uebersicht-aktuell-verfuegbare-gps-sender-katzen-20221142/

      Da hat jemand bereits den Petpointer in Benutzung und hat schon recht ausführlich berichtet. 😉

      Liken

      1. also, dass man ihn nicht zürücksenden kann halt ich für ein Gerücht. Rücktritt vom Verkauf ist doch gesetzlich verankert, zumindest bei uns in AT. Ist das in D anders? 🙂 LG Babsi

        Frohe Weihnachten und genieß die Festtage im Kreise eurer Familie. Alles Gute für das Jahr 2016!  

        Liken

      2. Hallo Babsi,

        doch, in D ist das auch so. In der Schweiz aber scheinbar nicht 😉
        In den AGB vom Petpointer wird eine Rücknahme auf jeden Fall mit keinem Wort erwähnt.
        Wenn man zudem auf deren Website unter „Helpdesk“ nachsieht, steht dort auch, dass bereits geöffnete Verpackungen nicht zurückgenommen werden.
        Man kann den Petpointer wohl nur ein einziges Mal registrieren. Und eine erneute Vergabe der Kennnummer ist dann nicht mehr möglich.
        http://www.petpointer.ch/helpdesk

        Liken

  2. Hallo , ich habe mir diesen Girafus pro track bei Amazon bestellt .
    dieser sollte auch in wenigen Tagen bei mir zuhause ankommen , aber wie weiss ich dann ob dieser mit diesem update oder ohne ist ?
    ist dies irgendwo vermerkt – auf der Verpackung zum Beispiel ?

    mfg

    Liken

    1. Hallo,
      soweit ich weiß, haben alle Sender, die nach dem 01.12.2015 verkauft wurden, bereits das Update.
      Dein Sender müsste dieses also haben 😉

      Liken

  3. Kennt jemand von euch vielleicht noch eine Bezugsquelle oder die Herstellerwebseite von Girafus? Bei Amazon wird er leider nicht mehr angeboten. Neues Modell oder Geschäftsaufgabe?

    Liken

  4. Mein Fehler, nach ein wenig Suchen habe ich nun doch die Seite des Herstellers gefunden, war gar nicht so schwer? Keine Ahnung weshalb das nicht vorher schon geklappt hat. 🙂

    http://www.girafus.com/sicherheitsgeraete/girafus-pro-track-tor-haustier-hund-katze-kleintier-finder-sucher-ortung-1-4-tags/

    Ich habe gerade mit dem freundlichen Inhaber des deutschen Vertriebs Mihai Bodor gesprochen und er hat mir erzählt, dass die überarbeitete Version des Girafus Pro eigentlich schon seit Freitag ab Lager bei Amazon verfügbar sein sollte und er nur noch auf deren Freischaltung wartet. Die neue Version hat eine verbesserte Batterieabdeckung und auch die Silikonhülle wurde entsprechend angepasst, so dass laut seiner Aussage
    die Batterie-Probleme am Tag nicht mehr auftreten sollten. Klingt vielversprechend, und ich werde dem ganzen eine Chance geben, sobald es bei Amazon wieder verfügbar ist.

    Danke für diesen Blog, welcher mir sehr bei der Auswahl und Recherche geholfen hat.

    Liken

    1. Hallo, super, dass du die Seite gefunden hast. War gerade unterwegs und konnte nicht antworten.
      Genau, die Silikonhülle ist inzwischen neu und gab es aktuell nur direkt bei Girafus. Bei Amazon waren noch die alten dabei.
      Ich habe die neuen Hüllen so geschickt bekommen und bin wirklich zufrieden. Auch da ist sicher noch optimierungsbedarf, weil die eine Seite eben noch offen ist.
      Eine andere Nutzerin der neuen Hüllen hat aber wohl trotzdem immer noch gelegentlich Probleme mit dem Verrutschen der Abdeckung…
      Ich kann mich aber nicht beklagen 🙂

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo,
    erstmal ein großes Lob und Dankeschön für die ganzen ausführlichen Test und Berichte. Ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Passenden Sender für unsere Katzen und habe mich dank dieses Blogs auch für den Girafus entschieden. Der Miaufinder ist mir mit 300€ plus 100€ für den zweiten Sender für unsere zweite Katze einfach zu teuer.
    Der eigentliche Grund warum ich hier einen Kommentar schreibe ist einerseits um mich für die herausragende Arbeit zu bedanken aber auch um die Arbeit zu unterstützen. Ich habe lange das Internet durchstöbert um passende Sender zu finden und bin auf zwei gestoßen die vielleicht nochmal ganz interessant wären zu testen und hier zu veröffentlichen:

    1.) Die zweite generation vom Loc8tor – Tapcat Cat Tracker
    Tapcat ist eine Marke zu zur Marke Loc8tor gehör und so wie ich es verstanden habe die weiterentwicklung von CatControl/Loc8ator ist. Die Sender sind relativ klein und als Marke (wie Tassomarken) designed und damit vermutlich sehr Komfortabel zu tragen. Die Reichweite ist leider wieder nur mit 122m angegeben und derzeit nur über den UK Online Shop erhältlich. Für umgerechnet ca 105€ erhält man das günstigste set mit zwei Sendern+Schutzhüllen und einem Empfänger.
    http://mytabcat.com/

    2.) Der China billig Tracker
    Aus China gibt es bei ebay diverse GPS Tracker die mit Simkarten ähnlich wie die GPS Halsbänder funktionieren. Allerdings sind diese deutlich günstiger. Bereits für unter 10€ kann man kleine wenige cm große Tracker bestellen. Ich habe für mein Auto einen etwas größeren aus China bestellt (der TK102B). Der ist zu groß für Katzen aber überschend zuverlässig und genau. Vielleicht ist das eine echt alternative wenn man den Mini-Tracker (siehe Link unten) mit Schrumpfschlauch am Halsband befestigt. Es gibt die von vielen verschidenen Herstellern, teilweise auch mit SOS-Knopf. Bei gleicher Leistung wie Tractive oder PetPointer wären diese China Tracker vom Preis-Leistungs-Verhältnis her Unschlagbar – finde ich.
    http://www.ebay.de/itm/Global-Real-Time-GPS-Tracker-GSM-GPRS-GPS-Tracking-Tool-ForChildren-Pet-Car-GU-/371535927402?hash=item568144586a:g:B90AAOSwGotWndxg

    Ich finde beide sind mal einen Test wert und könnten den Umfang dieser Seite vielleicht erweitern. Würde mich auf jeden Fall freuen wenn hier regelmnäßig neue Test dazu kommen, ist auf jeden Fall sehr hilfreich. Ideal wäre es wenn irgendwann ein Halsband beide Funktionen vereint, GPS um von zuhause aus zu Orten und ein bewegungsprofil zu erstellen und der Peilsender für Notfälle/Unterwegs/in Gebäuden und zur cm genauen Ortung.

    Grüße aus und ins schöne sonnige Hamburg 🙂

    Liken

    1. Hallo Philipp,

      Danke für deinen ausführlichen Kommentar!

      Da ich damals schon einige Zeit den Loc8tor/Cat Control in Benutzung hatte und auch den besseren Loc8tor plus, mir das aber einfach nicht ausreichte, ist auch der Tabcat/Cat Control 2 für mich halt einfach keine Alternative.
      Zudem sieht der im Verhältnis zum Handgerät sogar eher größer als die alten Sender aus.
      Nichtsdestotrotz kann ich den natürlich auch noch mal bestellen und einen Bericht zu schreiben. Da die Reichweite aber nicht besser sein soll, glaube ich nicht, dass es da große Unterschiede zum Cat Control-Bericht geben wird. 🙂

      Die China-Tracker hören sich auf jeden Fall interessant an und wäre vielleicht einen Versuch wert.
      Nur werden die sicher erst recht nicht ansatzweise in Gebäuden etc. funktionieren und man hat wohl auch nur die Möglichkeit, die aktuelle Position abzufragen und keine regelmäßige Aufzeichnung, was für mich ebenfalls „Pflicht“ wäre.
      Dazu ist es mir halt auch wichtig, den Sender problemlos (und idealerweise ohne großen Verlust) zurück schicken zu können.
      Bei dem von dir geposteten Link steht, dass man die Kosten für den Rück-Versand selbst zahlen muss. Und ein versichertes Paket nach China wären halt mal eben gut 40 €. :-/

      Liken

      1. Moin,
        Die Antwort kam ja schnell 🙂
        Ok ich dachte vielleicht hat sich bei dem überarbeiteten Tapcat vielleicht die Sendeleistung/Reichweite und die Reichweite in Gebäuden verbessert hat und er dadurch wieder interessanter geworden ist. Ich hab mich mal durch die Seite geklickt, mit Knopfzellen soll der Peilsender bis zu 1 Jahr halten :O

        Der China Tracker lohnt sich nicht zurück zu schicken, bei 7,70€ würde ich nicht für 40€ zurück schicken sondern das kleine Teil behalten oder ggf bei ebay oder Kleinanzeigen weiter verkaufen. Der China Tracker war vllt als low budget Lösung gedacht für Leute die keine 300€ ausgeben wollen 🙂

        Naja mal gucken ob die hier irgendwann mit auftauchen 🙂
        Achso und GPS wird eigentlich nie wirklich in Gebäuden funktionieren. Selbst professionelle hochwertige Geräte in denen 100-500g Technik drin stecken, wie sie für geocaching etc genutzt werden haben sehr schlechten bis gar keinen Empfang in Gebäuden. Mit Glück an ner großen Fensterfront.

        Schöne Grüße und allezeit erfolgreiche Suche 😉

        Liken

      2. Soweit ich weiß, wurde bei Tabcat auf jeden Fall die Lebensdauer verbessert von 3 Monaten auf 1 Jahr.
        Angeblich sollte auch die Reichweite besser werden, aber in den Beschreibungen steht ja weiterhin überall 120 Meter, das wundert mich eben schon…

        Ausprobieren werde ich den aber bestimmt noch mal.

        Stimmt, dass das Teil nur 7 € kostet, hatte ich gerade nicht bedacht. Das kann man dann natürlich wirklich einfach behalten… 😀
        Nur ohne regelmäßige Daten-Übermittlung bringt mir persönlich ein GPS-Sender eben nicht wirklich etwas…

        Bei meinen bisher getesteten Sendern gab es zumindest auf jeden Fall schon Unterschiede, ob und wie gut sie im Haus funktionieren.

        Liken

    2. Soooo,
      habe jetzt mal Tabcat/Cat Control 2 und nen China-GPS-Sender bestellt 😉
      Tabcat kommt nächste Woche, der Bericht dann hoffentlich auch 🙂
      Der China-Sender kommt „Juli bis August“, kann also noch etwas dauern 😉

      Liken

  6. Hallo, ich finde es toll, dass hier so viel nachzulesen ist über Ortungsgeräte. Ich würde gerne mal Ihre Meinung zu meinem Problem hören und vielleicht eine Empfehlung welches Gerät ich nehmen soll. Meine Katze verschwindet seit einiger Zeit tagelang und kommt nur noch sporadisch nach Hause. Es ist ein alter Kater, der uns seit Jahren treu ist. Er scheint gefüttert zu werden, da er nicht an Gewicht verloren hat. Ich bin darüber sehr traurig und wüsste einfach gerne wer ihn anlockt und füttert. Dazu muss ich zumindest den ungefähren Radius feststellen können. Über eine Empfehlung würde ich mich sehr freuen.
    Danke und Gruß
    Christina

    Liken

    1. Hallo Christina,

      wie schwer ist den Kater denn so?
      Prinzipiell wäre bei euch natürlich ein GPS-Sender praktisch, dann wüsstet ihr genau, wann er wo ist.
      Da euer Kater aber so lange unterwegs ist, wird es evtl. mit dem Akku irgendwann knapp.

      Mit einem Peilsender müsste er dann, wenn ihr ihn ortet eben idealerweise auch da sein, wo er immer hin geht.

      So wie ich es verstehe, wollt ihr ihn ja aber nicht dauerhaft orten, sondern eben nur ein paar Mal gucken, wo er immer ist, oder?

      Da würde ich wohl den Tractive empfehlen. Für den dauerhaften Gebrauch wäre der definitiv zu groß, aber für ab und zu sollte das gehen.
      Und der ist halt einer der besten GPS-Sender. Praktisch ist halt, dass man dort jederzeit kündigen kann, wenn man für ein Jahr abschließt oder man bezahlt erstmal nur einen Monat.
      Aktuell ist er sogar auf deren Seite deutlich reduziert (50 €). Und eine Rücksendung (falls er euch nicht zusagt oder ihn doch nicht braucht) ist problemlos möglich… 😉

      Gruß

      Liken

  7. Moin moin,

    das hört sich ja gut an dass die beiden vorgeschlagenen Sender auch getestet werden, ich les mir dazu später mal die Berichte durch.
    Ich hatte mir auch diesen Girafus Tracker bestellt und wollte mal meine Erfahrungen dazu berichten, leider nicht all zu positive :/
    Erstmal zur Reichweite, ich hab hier nichts genau ausgemessen und mir so viel Mühe gemacht wie hier im Blog, sondern nur Alltagserfahrungen in den unterschiedlichsten Gebieten:
    Wir wohnen in einer Wohngegend die aus Einfamilienhäusern und Reihenhäusern besteht mit viel Grünflächen bzw Gärten. Die Reichweite über mehrere Gärten mit dichten Sträuchern Hecken und Bäumen ist eher gering, geschätzt sind das 40-80m. Sobald ein Haus im weg steht bricht der Empfang ab. Im Haus konnte ich allerdings meine Katzen Orten die sich ein Stockwerk unter mir befanden. Auf freier Fläche sprich eine Straße ohne Hindernisse habe ich knapp 100m Reichweite.
    Unsere Katzen bewegen sich zum Glück immer in der Nähe vom Haus sodass wir trotz meiner Einschätzung nach eher geringen Reichweite schnell ein Signal kriegen und sie finden können.

    Bedienung
    Super einfach und macht richtig Spaß. Das einzige an dem ich verzweifelt bin war einen neuen Sender anzulernen. Dies ist schlecht oder gar nicht beschrieben, dazu gibt es aber ein super Video bei YouTube. Hier trotzdem eine kurze Anleitung dazu :
    1. Empfänger ausschalten
    2. Set taste und die Nummerntaste auf die der Sender gespeichert werden soll gedrückt halten
    3. Empfänger einschalten
    4. Warten bis die LED über der Nummerntaste 3 mal geblinkt hat und genau dann beide Tasten loslassen. Nicht früher nicht später, wenn man nicht los lässt blinkt die LED einfach weiter und man hat den Zeitpunkt verpasst
    5. Jetzt die Batterie in den Sender legen und diesen zusammenbauen.
    6. Die beiden Geräte verbinden sich automatisch und der Vorgang ist abgeschlossen.
    Für eine detailliertere Anleitung einfach mal bei YouTube gucken

    Batterielaufzeit
    Am Anfang haben wir noch sehr häufig unsere Katzen geortet einfach weil’s Spaß macht und wir neugierig waren wo sich unsere Katzen so rumtreiben. Trotzdem hat die Batterie gut 3-4 Wochen gehalten.

    Verarbeitung
    Eher miserabel. Nach nur einer Woche war der erste Sender mit Halsband verloren und wurde bis heute nie gefunden. Ein zweiter Sender war trotz Silikonhülle komplett nass von innen als unser Kater nach Hause kam. Zum Glück funktionierte er nach dem trocknen und Batteriewechsel wieder. Die Lautstärke der Piepser zur Ortung war bei allen drei Sendern die wir bis jetzt hatten unterschiedlich laut. Außerdem sind sie nicht mehr zu hören wenn die Silikonhülle montiert ist, weil sie so leise sind dass sie vom Wind und raschelnden Bäumen übertönt werden. Ohne hülle sind sie jedoch so laut dass ich sie aus 10-20 Entfernung hören kann. Wir haben deswegen bei den Lautsprechern ein Stück aus der Silikonhülle rausgeschnitten.
    Bei allen drei Sendern ist spätestens nach einem mal öffnen mindestens eine der haltenasen abgebrochen. Unsere sind jetzt wie in Test bereits beschrieben mit Tesafilm umwickelt damit sie sich nicht öffnen.
    Das schlimmste ist jedoch folgendes Problem:
    Seit 1-2 Wochen findet der Empfänger beide Sender nicht mehr, selbst wenn sie nur 1 bis 2m entfernt und mit neuen Batterien versehen sind. Ich will die Sender nochmal neu anlernen tippe aber eher auf ein defekt des Empfängers und das nach gerade mal 2 oder 3 Monaten. Falls neu anlernen nicht hilft gehen alles zurück zu Amazon und wird hoffentlich gegen funktionierende Geräte ausgetauscht. Zuverlässig funktioniert hat es für mich bisher nur in den ersten Wochen ansonsten haben wir nur ärger mit nicht funktionierenden Empfängern bzw keinem Verbindungsaufbau.

    Ich hoffe das hat ein bisschen geholfen 🙂

    Liken

    1. Danke für deinen Erfahrungs-Bericht!
      Jep, das „Anlernen“ der Sender ist wirklich nervig… Auch das Video ist für mich nicht selbsterklärend…
      Bezüglich der Silokonhüllen, kann es sein, dass ihr da noch die alten habt?
      Bei den neueren Sendern gibt es ja zum einen stabilere Hüllen und auch an den Kontakten wurde gearbeitet, sodass es dort nun wohl weniger Probleme geben soll…
      Auf die Pieps-Lautstärke muss ich mal achten, bisher ist mir aber noch nichts aufgefallen und auch mit Hülle ist das Piepsen laut genug…

      Liken

  8. Wir haben lange den Loct8tor gehabt, weil der alte Empfänger nicht mehr zuverlässig antwortet dann aufgrund postitiver Tests den Girafus aufgrund der anscheinend grösseren Reichweite gekauft. Ich bin allerdings ziemlich einttäuscht. Beim einen der Sender ist beim ersten Öffnen schon die Haltenase abgebrochen. Girafus tauscht den jetzt aber netterweise um. Ich tue mich aber schwer mit der Ortung. Heute erst hat unsere Katze Halsband mit dem 2. Sender verloren, ich bekomme keinerlei Signal obwohl sie das Halsband sicherlich in nächster Umgebung zum Haus verloren hat. Kann das an der Kälte liegen (-7 Grad)? Die kurze Lebenszeit der Batterien enttäuscht mich sehr. Wir haben auch das Ladegerät gekauft, wenn ich allerdings die voll geladenen Akkus in den Sender lege funktioniert keiner der Sender. Lege ich neue Batterien ein klappt alles. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Mit Gruß aus München, Kerstin

    Liken

    1. Hallo Kerstin,

      ich weiß zumindest, dass bei den älteren Geräten Kälte ein Problem in der Hinsicht war, dass die Batterie dann sehr schnell alle war. Das wurde bei den jetzigen Sendern aber wohl behoben.
      Ich wüsste aber nicht, dass sich Kälte auf die Ortung auswirkt… Ist es eventuell auch nass/liegt Schnee? Dann wäre es vielleicht möglich, dass der Sender „abgesoffen“ ist.

      Ich hatte es auch schon ein paar Mal, dass sich beim verlorenen Halsband (nachdem mein Kater da länger dran rumgekratzt hat) die Abdeckung etwas gelöst hat, dann ist auch keine Ortung mehr möglich. Daher sichere ich die immer noch zusätzlich mit einem Streifen Tesa.

      Wie lange hält bei dir denn die Batterie?
      Ich nutze meine Girafus-Sender nur mit den Akkus und habe keine Probleme. Ich wechsele sie vorsichtshalber aber immer etwa nach 4 Wochen.

      Liken

  9. Guten Morgen!! Danke für Deinen Kommentar 🙂 Da ich das Gerät erst im November von Girafus gekauft habe hoffe ich ja ein neues Gerät bekommen zu haben 😉 Wenn ich die Akkus voll lade dann werden sie von den Sendern nicht erkannt. Daher habe ich in letzter Zeit Batterien genommen. Die letzte habe ich vor einer Woche eingelegt. Es kann natürlich tatsächlich sein dass sich das der Deckel des Senders gelockert hat. Da wir in München Schnee haben ist die Chance groß dass der Sender auf Schnee liegt. Den Tipp mit Tesafilm habe ich leider jetzt erst gelesen. Ich denke ich gebe dem Girafus noch eine Chance, kaufe einen neuen Sender und wenn der dann wieder nicht richtig mit Akkus funktionert dann wird das Gerät eingemottet….So ist es mir einfach zu unsicher…

    Liken

    1. Jep,dann müsstest du wirklich ein neues haben 😉
      Und auch die neuen stabileren Hüllen…
      Dass die Akkus nicht erkannt werden, ist aber wirklich komisch. Es sind auch sicher die richtigen?
      Ich weiß auch von einigen Leuten, dass die die Akkus ohne Probleme verwenden…
      Da würde ich ruhig mal bei Girafus nachfragen, was die dazu sagen, meist sind sie ja auch recht kulant.

      Liken

  10. Hallo zusammen,

    dann teile ich hier auch einmal meine Erfahrungen mit dem PetTracker ..
    Wie schon mehrfach hier berichtet, ist die Handhabung und Ortung grundsätzlich ok, aber die Haltbarkeit des Senders und des Empfängers sind für den Preis eine Frechheit.
    Wir haben das Gerät jetzt seit ca. 18 Monaten im Einsatz und mussten die Sender und den Empfänger bereits einmal komplett austauschen. Die beschriebenen Probleme beim Sender Tag ( Feuchtigkeit, Verriegelungsnasen brechen ab, Batterie Verbrauch, Totaler Funktionsausfall…) haben wir alle mitgemacht, zeitweise hatten wir 5 Sender Tags hier herumliegen, damit immer 2 einsatzbereit sind…
    Der Empfänger ist aber auch nicht viel besser, der 1. musste nach ca. 12 Monaten ersetzt werden, da die Funktionstasten 3 und 4 ihr Leben ausgehaucht hatten…Dabei ist zu bemerken, dass wir das Gerät für 2 Katzen einsetzen und und nicht zwingend täglich stundenlang suchen…
    Der Kundendienst von Girafus ist bemerkenswert perfekt, alles wurde sofort ausgetauscht.
    Nun hat aber das Austauschgerät nach 6-7 Monaten ebenfalls den Funktionstasten Ausfall, was super nervt.
    Hier passen leider Verarbeitungsqualität und Langlebigkeit überhaupt nicht ins Verhältniss zu aktuell 80€.
    Auf die Qualitätshinweise reagiert Girafus leider überhaupt nicht, ich gehe hier auch davon aus, dass Girafus nur Distributor ist und mit der Entwicklung, Qualitätssicherung und Produktion wenig oder nichts am Hut hat.
    Schade, denn im Grunde ein Produkt mit Potential.
    Ich werde jetzt wohl mal in den Miaufinder 2 investieren, gibt es hier bereits Langzeit Erfahrungen?

    LG

    Tibor

    Liken

    1. Hallo Tibor,

      vielen lieben Dank für deinen Erfahrungsbericht! 🙂

      Ich hatte bisher immer Glück mit meinen Sendern. Habe aber tatsächlich auch 2 die besser funktionieren als die anderen beiden…
      Das Handgerät ist mir neulich auch gerade runter gefallen und nun ein Spalt offen. Funktionieren tut es zwar noch, aber bin mal gespannt wie lange.
      Mit den Tasten hatte ich bisher noch keine Probleme, habe den aber auch noch nicht ganz ein Jahr in Benutzung…

      Den Miaufinder 2 habe ich schon etwas länger hier, nutze ihn aber nur sehr selten.
      Wenn man Girafus und Miaufinder 2-Sender nebeneinander liegen hat, sieht und merkt man wirklich sehr die Qualitäts-Unterschiede zwischen „Billig-Produktion“ und „Made in Germany“.
      Beim Miaufinder ist der ganze Sender deutlich stabiler, Akku-Abdeckung wird fest geschraubt etc…
      Das Miaufinder 2-Empfangsgerät habe ich bisher zwar zum Glück noch nicht runter geschmissen, aber auch das wirkt schon so, als ob es etwas mehr abkönnte.

      Also der Miaufinder ist definitiv der qualitativ hochwertigere Sender. 😉

      Mich nervt die Antenne nur total. Egal, wie fest ich die einnähe oder sonst wie befestige, schaffen es meine Kater immer regelmäßig, die wieder raus zu rupfen, so dass sie irgendwo piekst.
      Dazu halt der Nachteil, dass der Miaufinder nicht blinken oder piepsen kann. Darüber bin ich auch immer sehr froh, wenn ich einen verlorenen Girafus irgendwo im Gestrüpp suche.

      Liken

      1. Nachtrag zum Pet Tracker von Girafus,

        ich habe mein defektes Gerät reklamiert und muss erst einmal den Kundenservice von Girafus total loben, sowas Kunden orientiertes findet sich heute selten. Die Antwort Mail war sehr umfassend.
        Mehrere Probleme scheinen sich zu lösen:

        Haltbarkeit der Batterien.. Normale Batterien machen bereits bei 0 Grad die Grätsche, dafür bietet Girafus extra Akkus und Ladegerät an, habe ich eben zum testen bestellt. Die Akkus sollen bis -15 ° gehen, also passen d zum Winter. Aktuell macht jede Knopfzelle nach 10-15 min Feierabend…

        Verschieben und damit ausschalten der Tags… ab März gibt es Tags mit einer Schraube zum verriegeln!! Dann hat das Schrumpfschlauch basteln hoffentlich ein Ende!

        Die Jungs sind echt für Anregungen und Rückmeldungen offen, sehr genial.

        Bis dahin ,

        Tibor

        Liken

      2. Hallo Tibor,
        Danke für deinen Bericht!
        Das sind ja klasse Neuigkeiten, dass es die Sender mit Schraube geben soll!
        Die Akkus hab ich von Anfang an im Einsatz und bin auch sehr zufrieden 🙂
        Einen Sender habe ich nun aber leider doch (inklusive Cat-Life-Halsband) nicht mehr wieder finden können…

        Liken

    2. Hallo Tibor, da bin ich froh hab ich mich nicht für den Girafus entschieden. Habe auch lange mit dem Gedanken gespielt Diesen zu kaufen, habe mich dann aber für den Tractive GPS 2 Tracker entschieden. Allerdings bin ich kürzlich auf das Marco Polo Advanced Pet Tracking System gestossen. Ist zwar etwas teuer, aber sieht und liest sich sehr interessant. http://eurekaproducts.com/product-category/buyadvancedpettrackingsystems/
      Vielleicht auch als neues Spielzeug für schwarzekater geeignet? =D

      Liken

      1. Hallo zusammen und wenn auch spät allen ein frohes Neues 🙂

        Lang lang ist es her, dass ich hier von meinen Erfahrungen berichtet habe, nun will ich euch mal auf den aktuellen Stand bringen.

        Nachdem uns etliches aufgehalten hat, haben wir es vor einigen Wochen geschafft endlich den Defekten Handsender inklusive Zubehör einzuschicken. Girafus hat am Anfang ganz klar gesagt es gibt kein Geld nur Ersatz oder Reparatur, das war uns aber recht. Den Handsender haben sie ganz schnell wieder hin bekommen und einen der Tracker ausgetauscht wegen der abgebrochenen Haltenase. Damit hätten wir nicht gerecht, gerade weil das der Sender war bei dem das Gehäuse total zerkaut war durch einen Revierkampf. Wir haben auch direkt eine Rückmeldung bekommen was gemacht wurde und dass alles wieder funktioniert, sie die Tracker aber noch ein paar Tage da behalten wollen zum testen um weitere Fehler auszuschließen. Nach kurzer Zeit haben wir das Paket dann wieder in der Hand gehabt. Alles funktioniert bestens und zusätzlich gab es neue Batterien aufs Haus. Wir wurden auch darauf hin gewiesen, dass bei Kälte die Batterien schnell den Geist aufgegeben. Noch funktioniert aber alles auch bei Kälte.

        Hier muss ich Tibor recht geben. Echt super und schneller Service.

        Zudem hat ein Nachbar auch den anfangs verlorenen Sender inklusive Halsband wieder gefunden und dank Adresse im Halsband wieder zurück gebracht. Dieser funktioniert nach einem Batteriewechsel auch wieder und hat das halbe Jahr draußen anscheinend sehr gut Wind und Wetter getrotzt.

        Wir sind also bereit für den zweiten Versuch und wieder positiv zum Girafus eingestellt, in der Hoffnung, dass wir nicht nochmal einen Sender verlieren 🙂

        Liken

  11. Schöne umfassende Infoseite. Ich wünschte, ich hätte sie gelesen, bevor ich mir 5 verschiedene Geräte gekauft habe *lol*
    Der Girafus Tag kann Piepsen? Darüber habe ich in der Anleitung nichts gefunden..

    Liken

    1. Welche Geräte hattest du denn alle so?

      Jep, der Girafus piepst, wenn man beim Suchen die Taste für den jeweiligen Sender gedrückt hält 🙂

      Liken

      1. Ich habe den Loc8tor, den Nachfolger vom Loc8tor (weiß grad nicht, wie der heißt, der hat nach 2 Wochen einfach den Geist aufgegeben), den Girafus, den Tractive und den Kippy (viel zu groß! Braucht jemand einen Kippy?).
        Danke für den Tipp, das muss ich nachher gleich mal ausprobieren, wenn mein Sanji wieder heim kommt. Ich wünschte, ich hätte seinem Bruder Ruffy auch einen Sender umgehängt, er wird seit Mitte Februar vermisst 😦

        Liken

      2. Ohje, ich drücke die Daumen, dass er bald einfach wieder vor der Tür steht…
        Hat das Piepsen bei dir funktioniert?
        Das ist wirklich klasse, auch wenn der Girafus ansonsten eben halt manchmal auch Aussetzer hat. Hatte heute ein neues Halsband getestet, was mein Großer nach einer Nacht schon verloren hat. Da lag der Sender mitten im Gestrüpp und hohen Gras. Da hätte ich sonst ewig gesucht…

        Liken

  12. Also ich habe es gestern mehrfach versucht, aber es piepst nicht. Ich glaube, ich habe ein Montagsgerät erwischt. Draußen bekam ich äußert verwirrende Signale aus allen Richtungen, als würde mein Kater mit einer Drohne um mich herum fliegen… Am besten lasse ich es umtauschen. Aber vielleicht liegt es auch an den hohen Rapsfeldern.
    Wir haben gar kein richtiges Halsband, nur ein weiches Frottee-Haarband von mir, das passt ihm perfekt und er kann es ganz leicht abstreifen, falls er irgendwo hängen bleibt.

    Liken

    1. Der Girafus hat mir ja nun lange Zeit doch relativ gute Dienste erwiesen, nun habe ich aber ein Problem. Die Tags sind kaputt und es scheint keinen Ersatz mehr dafür zu geben. Stattdessen hat man bei Girafus ein neues Gerät heraus gebracht, welches extrem unausgereift ist. Ich musste es direkt zurück schicken. Nachdem letztes Jahr eine von unseren Katzen unauffindbar verschwunden ist, hänge ich unserem Kater jetzt am besten eine Kuhglocke um den Hals..

      Liken

      1. Ohje, danke für die Info. Einzelne Tags gibt es scheinbar wirklich nicht mehr, nur noch vereinzelt komplett-Systeme… Wie heißt der neue denn und wo bekommt man den?

        Liken

  13. Vielen Dank für diese Seite und die vielen Tests, die Du machst. Es ist wirklich sehr hilfreich und man hat viele Informationen auf einen Blick – wirklich super! Wir haben zwei Katzen (Kater und Katze) – beide schwarz – wie Deine und momentan noch den Loc8tor Plus in Betrieb. Da waren 4 Empfänger dabei. Zwei sind nun leider defekt und somit habe ich keinen Ersatz mehr, falls ein Empfänger verloren geht. Ich möchte mich nun rechtzeitig umsehen und die Zeit ist auch ideal, weil unsere schwarzen Zwillinge im Winter eher drinnen bleiben. Ich habe auch bereits die zwei Möglichkeiten genauer angeschaut im Zoogeschäft (ging sogar mit der Waage vorbei um das genaue Gewicht festzustellen und habe ebenfalls die Grösse der Empfänger mit dem Loc8tor Plus verglichen).
    Ich kann mich noch nicht entscheiden zwischen dem Petpointer und dem Girafus. Bei uns ist v.a. die Katze eher unterwegs und der Kater eher in Hausnähe. Beide haben die Sender aber schon mehrmals verloren und ich konnte sie gut wieder finden, dank dem Piepston, aber v.a. dank dem Lichtsignal. Einmal sogar unter einer Schneedecke.

    Deshalb meine Frage: Girafus: piepst der Empfänger am Halsband nur, oder sendet er auch ein Lichtsignal?

    Batterieanzeige: fehlt ja. Du wechselst diese nun regelmässig ca. 1x pro Monat – oder?
    Wie ist es denn mit dem Sendegerät – hat es da auch keine Batterieanzeige? Diese Batterien wechselst Du nicht so oft – oder?

    Petpointer: hat ja weder Piepston noch Lichtsignal: Du hattest auch Mühe ihn wieder zu finden – oder?
    Bei einer Genauigkeit von 5 bis 10 m würde ich ihn wohl nicht finden, da ich ja schon beim Loc8tor manchmal Mühe hatte. Die Entwicklung des Petpointers verfolge ich schon lange (wohne in der Schweiz). Bis vor kurzem
    war es für mich keine Alternative. Mit den neuen Funktionen – Echtzeitortung – sieht es nun etwas anders aus.
    Man sagt, dass das Signal überall dort empfangen wird, wo auch ein Handy funktioniert. So gesehen ist es eine Alternative, weil ich manchmal Angst habe, dass unser Katzenmädchen in ein offenes Auto einsteigen könnte (z.B. Lieferwagen , bei Servicearbeiten usw.). Im Zoogeschäft habe ich noch mit der Verkäuferin gesprochen: einige Kunden haben den Sender schon nicht mehr gefunden. Wichtig ist auch, dass man die Schutzhülle dazu kauft, so dass er sich nicht einfach lösen kann von der Halterung. Wenn er verloren geht, dann mit dem Halsband, das macht die Suche etwas einfacher, als nur das Gerät selber.

    Hast Du nun eigentlich mit Ausnahme der Tests für Deine Black Beautys den Girafus in Betrieb?

    Danke für eine Antwort und liebe Grüsse von Tris

    Liken

    1. Hallo Tris,

      also der Girafus blinkt ebenfalls. Das sogar dauerhaft, während das Piepsen ja nur auf Kommando erfolgt.

      Ich würde auch weiterhin immer nur Peilsender empfehlen. GPS ist halt ganz praktisch, um das Revier auszuspähen, aber alleine von der Größe sind die alle halt nur bedingt alltagstauglich. Wie viel wiegen deine Katzen denn?

      Ich hatte den Petpointer mit den neuen Funktionen auch schon im Betrieb und habe meinen einen Kater damit auch „los gelassen“. Und er hat den natürlich prompt verloren. Nach etwa einer Stunde Suchen wollte ich tatsächlich schon aufgeben, aber dann habe ich tatsächlich doch noch das rote Halsband unter einem Baum gesehen. Hätte er das jetzt auf einer Wiese mit höherem Gras oder richtig im Gestrüpp verloren, hätte man wohl keine Chance gehabt.
      Daher würde ich möglichst nie einen GPS-Sender ohne zusätzliche Ortungshilfen verwenden.

      Das mit dem Signal überall da, wo Handy-Empfang ist, ist immer so eine Sache. Es gibt ja einige Sender, die damit werben, dass sie auch über W-Lan oder Handy-Netz Signale senden können. Allerdings sind diese fast immer deutlich ungenauer als ein GPS-Signal. Wenn der Sender kein GPS empfängt und W-Lan verwendet, kann man Glück haben, aber je nach Stärke der umliegenden Signale, kann man auch auf eine komplett falsche Fährte geführt werden. Alles was mir so an Handy-Netz-Signalen angezeigt wurde, lag meistens einige Kilometer vom tatsächlichen Standort entfernt. Insofern bin ich da immer sehr skeptisch.

      Bezüglich der Batterien beim Girafus: In den Sendern hatte ich irgendwann Knopfzell-Akkus verwendet und die einmal im Monat gewechselt. Vom Empfangsgerät hatte ich nur einmal gewechselt. Eine Batterie-Anzeige gibt es da leider auch nicht.

      Ich hatte eine Zeitlang für die beiden Rumtreiber den Girafus im Betrieb. Dann habe ich mir doch einen zweiten Miaufinder-Sender gekauft und dann hatten beide erstmal den. Aber auch da ist mir inzwischen einer unauffindbar verschwunden (war allerdings der, wo mir vorher schon Vögel die Antenne gekürzt hatten).
      Anschließend habe ich mich doch dazu entschieden, den Wichman zu kaufen. Aber auch da hat es jetzt leider nur wenige Wochen gedauert, bis der erste Sender verlorenen gegangen ist und ich ihn nicht mehr finde. Ich fürchte, dass auch da wieder Vögel zu Gange waren, die mir den zerlegt haben. Von der Reichweite hätte ich den halt eigentlich locker überall im Revier finden müssen.
      Da hier auch alle Kater überwiegend drin sind, habe ich auch den anderen Sender erstmal abgemacht, damit ich im Zweifel noch einen für den Sommer habe, wenn sie wieder mehr unterwegs sind.
      Insofern trägt hier gerade keiner irgendeinen Sender (worüber sie auch sichtlich froh sind).

      Liken

      1. Hallo Schwarzekatzer danke für Deine Antwort. Meine beiden wiegen inzwischen sicher zwischen 5 bis 5.5 kg.
        Von der Grösse her sind es kleine Katzen, aber momentan mit Winterspeck, weil auch sie wenig raus gehen.
        Morgens lege ich ihnen das Halsband an und abends nehme ich es ab. Beide müssen vor der Dunkelheit wieder im Haus sein. Ohne Halsband mit Sender sind sie nur, wenn sie gar nicht raus dürfen. Das Halsband habe ich bei beiden eher schwach eingestellt (Cat-Life-Halsband), weil es mir lieber ist, dass es wirklich aufgeht, als das sie sich erwürgen. Deshalb geht es wohl auch eher mal verloren. Der Kater bleibt vorwiegend nahe beim Haus, die Katze geht schon eher weiter. Beide sind allerdings extrem scheu (Tierschutzfälle). Im November habe ich die Katze in einem Schuppen geortet und sie war an einem Balken hoch geklettert und auf einem kleinen Vorsprung 5m hoch und konnte nicht mehr runter. Eine Woche später hat sie das Halsband im Gebüsch verloren. Sie ist allerdings etwas darauf trainiert, dass sie nach Hause kommt, wenn es am Halsband „piepst“. Wenn ich Empfang habe und sie kommt nicht, so gehe ich auf die Suche. Der Kater kommt auch beim Piepston nicht, sondern nur wenn er will. Ich habe das Angebot von Girafus im Internet angeschaut und muss sagen, dass es ein guter Preis ist, da ja auch bereits Akkus enthalten sind. Ich werde wohl diesen bestellen. Auch meine beiden sind im Sommer eher unterwegs und so haben wir nun Zeit den Girafus. Falls Du magst, kannst Du mal meine HP anschauen, da sind Jessica und Joel zu sehen: http://www.katzenspuren.net/jessica-und-joel/wir-fuehlen-uns-sehr-wohl.html
        Ich wünsche Dir und Deinen Katzen noch ein gutes neues Jahr

        Liken

      2. Gute Entscheidung 🙂
        Wenn ihr mit dem Loc8tor bisher gut klar kamt, wird euch der Girafus auf jeden Fall gefallen 🙂
        Was ist dort auch gut finde, dass sie Kritik und Vorschläge wirklich schnell umsetzten. Damals hatten die ja nur relativ unstabile Hüllen.
        Nach den ersten Kritiken, dass sich die Abdeckung so leicht verschiebt, kamen recht schnell deutlich stabilere Hüllen. Inzwischen ist die Abdeckung ja sogar mit einer Schraube fixiert.
        Und wegen der Kritik des häufigen Batterie-Wechsels haben sie ja jetzt sogar Akkus und Ladegerät mit dabei.
        Also Preis-Leistung und auch Kundenservice sind wirklich super 🙂
        Die Reichweite ist bei meinen Katern aber halt nur bedingt ausreichend, da zwei von ihnen wirklich sehr weit unterwegs sind, sonst hätte ich den sicher auch noch in Verwendung.

        Deine beiden sind ja echt süß 🙂
        Wir haben insgesamt ja sogar vier schwarze ^_^

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s