Kleiner Zwischenbericht

3 Monate ist es nun her, dass ich zu WordPress umziehen „musste“, da blog.de geschlossen wurde.

Dort hatte ich in einem guten halben Jahr immerhin gut 8000 Klicks erzielt und mit dem Umzug ging dieser Zähler leider wieder auf 0.

Umso erfreuter bin ich, dass ich nun in nicht mal 3 Monaten hier die 10.000 geknackt habe. An dieser Stelle also ein großes Dankeschön an Euch für euer Interesse, eure Klicks und Kommentare 😀

Falls ihr noch Anregungen habt, was ich noch verbessern könnte oder Vorschläge zu Peil- oder GPS-Sendern habt, immer her damit 🙂

Ich habe es nun auch endlich geschafft, die alten Beiträge zu vereinheitlichen und ein neues Titelbild zu basteln, welches in Kürze dann noch um den weenect ergänzt wird. Desweiteren habe ich bei einigen Beiträgen noch ein paar Ergänzungen eingefügt, es lohnt sich manchmal also noch ein späterer, zweiter Blick 😉

Der weenect wurde letzten Montag verschickt, müsste also hoffentlich auch bald eintreffen.

Heute mal eine kleine Anekdote aus dem Leben einer Sender-Testerin 😉

Ich hatte neulich ja den Petpointer und den Kippy hier. Nachdem ich beide Sender tagelang nur im Haus oder im Auto mit mir rumgetragen bzw. gefahren habe, wollte ich sie noch mal unter freiem Himmel lassen. Ich hatte sie extra windgeschützt in einem Stapel Pflastersteine deponiert.
Am nächsten Tag sah ich schon das Halsband mit Kippy zwei Meter von dem Stapel entfernt liegen. Direkt vor dem LKW von meinem Freund, der zum Glück erst kurz nach meinem Fund losgefahren war. Weiß nicht, ob er den Sender dann gesehen hätte und dann wären mal eben 170 € für die Tonne gewesen…
Nun gut, der Kippy war also in Sicherheit, aber: der Petpointer war nicht mehr zu sehen…
Alles rund um den Stapel abgesucht, unter die Steine geguckt, aber kein Petpointer…
Leichte Panik stieg auf, immerhin war es ja nur ein Test-Gerät, welches ich nun auch zeitnah wieder zurück senden sollte.
Ich bin dann Richtung Haus, um am PC zu gucken, wo er denn nun hin ist, dabei habe ich ihn dann zufällig bestimmt 15 Meter von meinem „Ablageort“ entfernt liegen sehen…

Scheinbar war da wohl eine Elster oder Krähe oder so zugange…
Was war ich froh, dass die Sender dem diebischen Vogel dann scheinbar doch zu schwer waren…. 😉

Die nächsten „Freiland“-Versuche erfolgten dann nur noch festgebunden…

Neben meiner Testerei hat unser großer Kater nun auch die letzten 3 Monaten einen Peilsender getragen. Als ich den Girafus hier hatte, war ich eine Weile am Überlegen, bin dann aber letztlich doch beim Miaufinder 2 geblieben, da die Reichweite dort eben einfach besser ist. Er hat den Sender auch schon ein paar mal verloren, habe ihn aber (fast) immer wieder gefunden, wobei ich wirklich ein Blinken oder Piepsen vermisst habe. Das hätte mir jeweils mehrere Minuten Sucherei erspart 😉

Jetzt war es aber soweit, dass er vor gut einer Woche ohne Sender nach Hause kam und ich diesen nicht wieder gefunden habe. Ich habe alles abgesucht und wäre der Sender in einer ort-baren Form irgendwo im Umkreis von 1 bis 2 Kilomentern gewesen, hätte ich ihn eigentlich finden müssen. Zunächst dachte ich an „abgesoffen“ oder „überfahren“. Am nächsten Morgen fielen mir die diebischen Vögel wieder ein und somit gab es noch eine weitere Möglichkeit, was mit dem Sender passiert sein könnte. Nach dem Bericht einer anderen Nutzerin gehe ich inzwischen aber davon aus, dass die Batterie wohl einfach „spontan“ leer war und ich ihn deshalb nicht mehr finde.

Ich habe hier zwar noch einen zweiten Miaufinder-Sender liegen (der mir nun auch freundlicherweise umgetauscht wird, um sicher zu sein, dass die Batterieanzeige auch wirklich funktioniert), aber bin ich wirklich sehr am überlegen, ob ich es noch mal riskiere, unseren großen mit dem Sender loszulassen. Immerhin sind es „mal eben“ 100 €, die da in der Versenkung verschwinden. Da hat der Girafus mit seinen 10 € pro Sender eindeutig einen Vorteil. Dazu entfällt dort die Antennen-Näherei und er blinkt und kann Piepsen 😉 Man muss aber eben mehr Suchen, bis man ein Signal erhält.

Jedenfalls bin ich aktuell noch sehr unentschlossen, wie ich nun weiter vorgehe und solange bleibt unser Großer erst mal „oben ohne“ 🙂

 

 

 

10 Kommentare zu „Kleiner Zwischenbericht

  1. Hi,
    ich habe gerade Deinen Nachtrag gelesen. Dass Dir das gleiche passiert ist mit dem Sender, wie mir tut mir echt Leid. Bei mir war der Sender Gott sei Dank noch an der Katze, als es mir aufgefallen ist. Ich denke auch, dass der Miaufinder ansich schon ein gutes Produkt ist, aber wenn die Funktion nach wenigen Wochen bzw. ein paar Monaten keine Kontinuität aufweist, ist das schon ärgerlich. Vor allem, wenn man sich das gewünschte Sicherheitsgefühl nicht gerade zum Schnäppchenpreis gekauft hat.
    Ich bin gespannt, ob Du vielleicht bald eine funktionierende Alternative findest,

    Liken

  2. Hi, erstmal danke für deine ganzen testberichte, die sind super! So, wie ich das sehe, wäre eine Kombi aus gps und peilsender das Ideal, oder?
    Bin daher am überlegen ob man nicht vielleicht den petpointer mit dem girafus zusammen nutzen könnte. Oder wäre das vielleicht Zuviel am Hals?
    Im Netz hab ich noch den petracer gefunden. Sehr spannend wie ich finde. Allerdings gibt es den noch nicht zu kaufen.

    Liken

    1. Hallo, Danke für das Kompliment 😉
      Jep, eine Kombi aus GPS und Peil-Sender wäre wirklich das Beste. Aber praktisch wohl noch nicht machbar. Alleine von der Größe und der Akku-Laufzeit…
      Der Petpointer alleine ist meiner Meinung so haarscharf an der Grenze des „tragbaren“ bei meinem 6 kg-Kater. Bei meinem Kleinen würde ich den auch schon zu groß finden. Dann noch der Girafus dazu… Wäre mir persönlich zu viel. Ich habe unseren Großen nun ein paar Mal mit dem Petpointer „ausspioniert“ und weiß nun ungefähr, wo er unterwegs ist. Das erleichtert dann einfach die Suche mit dem Peilsender. Für den täglichen Gebrauch bevorzuge ich definitiv einen kleinen Peilsender.
      Auf den Pettracer warte ich auch sehnsüchtig, der hört sich auf jeden Fall sehr vielversprechend an 😉

      Liken

      1. Ich hab hie zwei bengalen, die unbedingt raus wollen. Aber ohne ein wachendes Auge will ich sie nicht raus lassen. Ist echt schwierig da das passende zu finden.
        Gestern hab ich noch pod trackers gefunden. Kennst du die? Schon mal in den Fingern gehabt? Finde, die sehen auch nicht schlecht aus. https://www.podtrackers.com
        Lg*

        Liken

      2. Hallo, danke für den Link, die kannte ich tatsächlich noch nicht. Aber der scheint mir für Katzen doch etwas groß zu sein…
        Laufende Kosten sind auch nach dem Gratis-Jahr sehr günstig, aber eine Standby-Laufzeit von 6 Tagen erscheint mir auch recht wenig. Sobald man dann eine sinnvolle Ortungsfrequenz einstellt, ist es vermutlich auch nur noch 1 Tag..

        Gefällt 1 Person

  3. Hallo Miechen, ich habe nun mal bei den podtrackers nachgefragt. Im „Save-Zone“-Modus, der ja 1,5 bis 3 Tage halten soll, wird alle 5 Minuten die Position bestimmt. Scheint also doch ganz brauchbar zu sein, wenn das so stimmt 😉 Erfahrungsgemäß ist die angegebene Akkulaufzeit aber immer länger als in der Realität. Dass der auch drinnen funktioniert, glaube ich auch erst, wenn ich es sehe, damit werben ja die meisten und dann es funktioniert es doch nicht/sehr schlecht.
    Wenn ich meine aktuellen Tests durch habe, werde ich den evtl. dann auch mal ausprobieren. 🙂

    Liken

    1. Das klingt ganz brauchbar. Kann man die Dinger zurücksenden wenn die nix taugen? weiß gar nicht wie das bei so ausländischen Anbietern ist. bestimmt aufwendig.
      Ich habe gerade kaddz ausprobiert. Bin damit sehr unzufrieden. Zum einen sind die Bänder viel zu groß und zum anderen waren mir die Daten zu ungenau.
      Bei meinen Recherchen habe ich einen neuen deutschen Anbieter gefunden. Finde ich persönlich sehr interessant. Und werde ich glaub ich auch für meine beiden bestellen.
      http://www.gpcats.de/
      Leider sind die Bänder auch noch nicht verfügbar. und ich benötige jetzt eine Lösung. Der petpointer fällt weg, da man die bänder nicht zurückschicken kann bzw später weiterverkaufen kann, falls man unzufrieden ist oder sie nicht mehr benötigt werden. Das finde ich, ist ein großes Manko.
      Hast du ne Idee, was ich als Zwischenlösung für meine Bengis nutzen könnte? Ohne gleich Megakosten zu haben? Hab ich irgendeinen Tracker übersehen?

      lg* Miechen

      Liken

      1. Hey, also man hat bei pods wohl 30 Tage Rückgaberecht.
        gpcats habe ich auch schon gesehen, aber auch noch nichts genaueres dazu gefunden, ab wann es die geben soll…
        Beim Petpointer müsste man mal gucken, es gibt den inzwischen ja auch bei einem deutschen Anbieter, dort müsste rein rechtlich eigentlich eine Rücknahme möglich sein.
        Übersehen hast du den weenect 😉 Den habe ich gerade hier und bin schon am Schreiben von dem Bericht, der kommt also im Laufe des Tages. Genauigkeit wie beim Petpointer, blinkt ständig und kann auch Klingeln. Dafür minimal schwerer und größer und das dauerhafte Blinken könnte auf Dauer evtl. eher nerven…
        Rückgabe ist 14 Tage möglich, Kontakt geht aber nur auf französisch oder englisch.

        Je nach Größe und Gewicht würde evtl. auch der Tractive gehen…

        Dir geht es also wirklich im das Live-Verfolgen oder käme auch ein Peilsender in Frage?

        Liken

  4. gpcats soll es ab mitte august geben. also eigentlich möchte ich schon einen gps sender, damit ich immer weiß wo die rumstreunen.
    bzgl petpointer habe ich bei einem deutschen Händler angefragt. Die sagte mir dass eine Rücknahme nach Registrierung absolut nicht möglich ist, es sei denn das Gerät wäre defekt. Also nix mit ausprobieren 😦
    bin aber derzeit am überlegen ob ich übergangsweise doch auf einen peilsender zurückgreifen werde. würde ja auch einen gebraucht kaufen, finde aber irgendwie nirgends angebote. da ich jetzt auch nicht Unmengen an geld ausgeben möchte. hab halt gleich zwei miesis die ausgetattet werden müssen. das geht ins geld.
    dein weenect bericht ist sehr interessant. allerdings find ich den für uns zu groß. die haben echt nen schlanken hals.
    meine Idee ist daher auf den gpcats oder pettracer zu warten und bis dahin mit nem peilsender zu überbrücken.
    taugt der girafus was? den hab ich bei amazon für zwei katzen für 80 eur gesehen.
    oder hast du eine bessere Empfehlung für mich?

    Liken

    1. Hallo Miechen,
      Danke fürs Nachfragen bei Petpointer, das ist natürlich echt ärgerlich, dass das nicht geht… 😦
      Der Girafus ist in Sachen Preis/Leistung super. Habe den ja auch schon getestet. Es gab ja das Problem, dass sich die Batteriefach-Abdeckung manchmal gelöst hat. Inzwischen gibt es neue Silikon-Hüllen, da passiert das wohl nicht mehr. Diese sind aktuell aber wohl nur sicher mit dabei, wenn man direkt beim Händler bestellt. Bei Amazon gibt es noch sowohl alte als auch neue Hüllen. Insofern evtl. direkt beim Händler (Herr Bodor) bestellen oder dort nachfragen, ob man gleich die neuen Hüllen dazu bekommt.
      In Sachen Reichweite ist der Girafus natürlich kein Vergleich zum Miaufinder, aber ansonsten ist der Sender sehr praktisch. Hat keine Antenne, kann Blinken und Piepsen.
      Ich habe den aktuell auch noch mal bestellt, um zu gucken, ob ich nun den verwende, oder beim Miaufinder bleibe… 😉

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s